Okt 102017
 

Montag, 9.Oktober 2017 – 18:54: Heute war es so weit: Wir sind endlich in die Cité, die weltberühmte Burg von Carcassonne gegangen. Nach einem kurzen Erfahrungsaustausch ging es dann um neun Uhr los in Richtung Altstadt. Obwohl viele schon mit ihren Familien in der Cité gewesen sind, war es für alle schön, nun auch noch eine geführte Tour durch das Schloss, die Wehrtürme und die Burgmauer zu bekommen. Nach einer ersten Runde durch den Schlosshof, vorbei an einer römischen Ruine, ging es durch das Schloss durch und auf die innere Mauer des Schlosses. Man konnte geradezu sehen, mit wie viel Zeit und Liebe zum Detail die gesamte Cité im 19. und 20. Jahrhundert restauriert wurde. Durch viele kleine Wachtürmchen ging es rüber zur äußeren Burgmauer, von der aus man einen atemberaubenden Blick über die ganze Innenstadt hatte. Über die äußere Mauer ging es dann einmal an der ganze Seite der Cité entlang. Auf der anderen Seite angekommen, stiegen alle auf einen sehr engen Turm hinauf, von dem aus sich ein fabelhafter Vogelblick auf die Kathedrale und die gesamte Cité erbot. Etwas verfroren, aber bester Stimmung ging es gegen halb Zwölf wieder Richtung Schule, um Mittag zu essen, sowie die französischen Austauschpartner für das Nachmittagsprogramm abzuholen. Gegen zwei Uhr war es wieder Zeit, diesesmal unter der strahlenden, südfranzösischen Sonne, in die Cité zu gehen. Dort angekommen, teilten sich alle in Kleingruppen auf, um eine kleine Rallye durch die alte Burg zu machen. Die Aufgaben ganz nebenher gelöst, machen nun alle Fotos, aßen Crêpes, Eis, schlenderten nur gemütlich durch die vielen kleinen Boutiquen oder sonnten sich. Noch schnell ein nettes Gruppenfoto gemacht, un es ging zurück zur Schule, um am Abend noch Zeit mit der Familie zu verbringen.

Text: Jasper (9d)