Schramm

Jun 212018
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Montag, den 25. Juni 2018 um 19 Uhr laden Unterstufenchor (Leitung: Cornelia Barnick) und Zirkuskünste (Leitung: Kathrin Hägele) zur alljährlichen Sommeraufführung in das Forum des Goethe-Gymnasiums ein. Auf das Publikum wartet ein buntes Programm mit Instrumentalmusik, anspruchsvoller Chormusik von Folklore bis Pop und die Zirkuskinder werden mit Clownerie, Artistik und Akrobatik begeistern.
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Jun 182018
 

Frau Schramm begrüßt Frau Behrens in der Bibliothek

Freitag, den 15. Juni 2018: Ein wundervoller literarischer Wochenausklang für die Klasse 9a, 9b und 9c – die Hamburger Autorin Sigrid Behrens ist in der Schulbibliothek zu Gast. Frau Behrens nimmt uns zuerst in ihrer Kurzgeschichte „Innere Grotte“ mit auf eine ganz besondere Klassenreise und gestaltet im Anschluss an die Lesung einen kleinen Intensivworkshop, in dem sie uns motiviert, selbst zu schreiben. Und die Ergebnisse können sich ganz schön sehen und lesen lassen.

Vin und Gabriel aus der 9d versuchen sich an einem inneren Monolog. Klickt hier für den Originaltext als pdf.

Jun 152018
 

20. /21. und 22. Juni 2018:

Wir, das Physik-Profil aus dem S2, haben uns im Rahmen des Chemieunterrichts intensiver mit den Kunststoffen beschäftigt, weshalb wir ein Projekt gestartet haben. Unser Projekt hat mit einer kleinen Umfrage in den Klassen begonnen, welche euren Plastikverbrauch hinterfragte. Eine weitere Gruppe beschäftigtete sich mit dem Bedrucken von Stoffbeuteln, welche wir nun verkaufen wollen. Der Verkauf findet jeweils am 20., 21. und 22. Juni in beiden Pausen statt.

Mit diesem Projekt möchten wir euch anregen, euch selber aufmerksam mit eurem Plastikverbrauch auseinanderzusetzen.

 

Jun 152018
 

 

Donnerstag, den 14. Juni 2018:

Zur Eröffnung der Ausstellung um 14 Uhr in der Fotofabrique im Hamburger Gängeviertel, bist Du herzlich eingeladen!
Fotos aus zwei Kunst-Kursen vom Goethe-Gymnasium
haben es in die Ausstellung geschafft: und zwar Fotos
aus dem Kunst-Kurs 9 bei Frau Luck und aus dem Kunst-Kurs 10 bei Herrn Drechsler.
Die Ausstellung ist am Donnerstag 14. 6. und Freitag 15. 6.
jeweils von 14 bis 17 Uhr in den Räumen der Fotofabrique
Valentinskamp 34a, Hinterhof, 4. Stock, zu sehen.
Ein Aufzug ist vorhanden.  Anfahrt: U2 Gänsemarkt
www.das-gaengeviertel.info, www.fotofabrique.de
Dieser  Wettbewerb wird von Silvia Götz, Kunstlehrerin am Goethe-Gymnasium,  und dem Fachreferat Bildende Kunst der Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg
veranstaltet.
Jun 112018
 

 

Montag, den 11. Juni 2018: Hier kommen live aktuelle Fotos vom Fußballturnier, das gerade auf unseren Sportplätzen stattfindet. Es nehmen acht Mannschaften aus den verschiedensten Schulen in Altona teil und es geht bis etwa 13 Uhr. Also wer möchte, kann in den Pausen gerne vorbei kommen – wir freuen uns, wenn ihr unsere Goethianer anfeuert! Bis jetzt sind wir ganz gut im Rennen, ein Spiel schon komplett gewonnen und eins unentschieden. Hoffen wir, dass die Kick-Offs auch so gut laufen.

Jun 112018
 

4./ 5. und 7. Juni 2018:

Das Versprechen, das dem Publikum am Ende der Revue-Aufführung am Goethe-Gymnasium gegeben wird, ist zu diesem Zeitpunkt längst eingelöst. Oder, besser gesagt: die Aufführung ist nichts weniger als die mitreißende Einlösung dieses Versprechens.
We will entertain you wird da sehr schlitzohrig angekündigt, als ob der knapp hundertköpfige Große Chor, der Kammerchor, die Gesangssolisten Deepkamal Kaur und Conny Hackenberg, das Duo Joel Gransow & Fynn Voss, die vierköpfige Band und gut zwei Dutzend Schauspielerinnen und Schauspieler in den vorausgehenden zwei Stunden etwas anderes getan hätten als genau das: ihr Publikum glänzend unterhalten. Mit einer überschäumenden Interpretation von Robbie Williams’ Let Me Entertain You setzt der Große Chor dann noch ein dickes Ausrufezeichen dahinter. Clever ist das auf jeden Fall: etwas versprechen, was man schon gehalten hat, ist nicht nur risikolos, es kommt auch noch bestens an.
Glotz doch! – die rustikale Einladung bereitete das Publikum ohne Umschweife darauf vor, dass es bei dem lustigen Ausflug in die Fernsehlandschaft auch mal über Stock und Stein gehen konnte. Der mit großen Gesten und noch größeren Tönen ausgefochtene Kampf um Einschaltquoten wurde dabei genauso amüsant auf die Schippe genommen wie der eklatante Mangel an Phantasie, der schließlich auch im richtigen TV-Leben zu den immergleichen Wiederholungen im Programm führt. Den einen oder anderen Zuschauer hat vielleicht gar eine leise Ahnung beschlichen, dass es womöglich Besseres im Leben geben könnte, als den Tag vor der Glotze zu verbringen.
Regisseur Martin Westhof inszenierte die unterschiedlichen Stationen dieser Reise – das ging von der Quizshow über die Kochshow bis zum Fernsehkrimi und zur Herzblatt-Telenovela – mit einem sehr wachen Gespür für Situationskomik, mit
durchaus auch mal schlagkräftigem Humor und einer gut dosierten Prise Spott. Und die Schauspieler erfüllten seine pfiffigen Ideen mit prallem und gleichzeitig sehr augenzwinkerndem Bühnenleben.
Die Revue-Macher um die Chorleiterin Astrid Demattia waren auch dieses Jahr wieder sehr einfallsreich darin, einen üppigen bunten Strauß aus witzigen Spielszenen und dazu passender Musik (oder umgekehrt) zu binden – das Herzstück, der Taktgeber dieser Revue war aber selbstverständlich das, was man als Unterhaltungsmusik im besten Sinne des Wortes bezeichnen kann. Der Große Chor heizte dem Publikum gleich zu Beginn mit einem flott und frech vorgetragenen Hit The Road, Jack ordentlich ein, lief bei Surfin’ USA zu ausgelassener Hochform auf und nahm die Aufforderung Let’s Get Loud lautstark beim Wort. Der dreißigköpfige Kammerchor führte bei den köstlichen Evergreens Ich will keine Schokolade und Kriminaltango die klanglich etwas feinere Klinge, was zu diesen Kabinettstückchen musikalischen Humors natürlich so haargenau passte wie das sprichwörtliche Tüpfelchen aufs I. Und dass man zu Letzterem ein in Rot und Schwarz gehülltes Paar (Menja Gundlach und Leonardo Vicente Fernandes) formvollendet Tango tanzen ließ, war für eine Revue am Goethe-Gymnasium fast schon eine Selbstverständlichkeit.
Es waren zwei sehr kurzweilige Stunden, in denen die Gesangsensembles einmal mehr ihre Präzision und ihre musikalische Vielseitigkeit unter Beweis stellten. Und darüber hinaus bei den zahllosen Kostümwechseln eine beeindruckende artistische Rasanz an den Tag legten. Hat wieder richtig Spaß gemacht!

Jun 112018
 

Dienstag, den 5. Juni 2018:

Die Klasse 7b war auf einer Lesung von Martin Gülich im Literaturhaus. In einem Roman „Der Zufall kann mich mal“ geht es um einen Jungen namens Tim. Er ist 14 Jahre alt und hat ein steifes Bein, verursacht durch einen Fahrradunfall. Deswegen wird er auch von einem Jungen gemobbt. Doch genau dieser Junge bittet Tim nun um Hilfe, denn sein Vater, der vom Beruf her Zahnarzt ist,ertränkt seine ganzen Sorgen im Alkohol. Das Buch zeigt, dass man auch mit einem Handicap etwas wert ist, was Tim erstmal lernen muss.

Text: Jasmin 7b

 

Jun 112018
 

Donnerstag, den 31. Mai 2018:

Beim traditionellen Schulschachturnier Linkes gegen Rechtes Alsterufer, das in diesem Jahr zum 60. Mal ausgetragen wurde, gelang dem Goethe-Gymnasium der große Coup: Mit etwas Losglück gewannen wir am Ende den riesigen Wanderpokal! Nach einem Ballon- und Konfetti-Regen und begleitet von der Rockband Til, nahm die Mannschaft den Pokal in Empfang (siehe Photo). Knapp 4000 Schülerinnen und Schüler stürmten dann von den Rängen zurück auf die Spielfläche, um die Sieger zu feiern. Zerplatzende Ballons erinnerten an eine Silvesterparty.

Gegen 9.45 machten sich am Morgen des 31.05. gut 40 Schülerinnen und Schüler auf den Weg zur Barclaycard-Arena am Volkspark, der größten Veranstaltungshalle Norddeutschlands. Knapp 4000 wurden auf den Rängen dann Zeuge der beeindruckenden Eröffnungsgala; „Seid ihr gut drauf?“ „Jaaaaaaaa!!!!“, schallte es immer wieder durch die Arena, bevor die Sängerin Zoe Wees zwei bewegende Balladen zum Besten gab. Nun musste jedes Team aber noch den richtigen Platz finden, was angesichts von rund 2000 Brettern an 250 Tische gar nicht so leicht war. Am Abend zuvor hatten zahlreiche Helferinnen und Helfer unter der Regie der Cheforganisatoren Jan Pohl und Björn Lengwenus alles aufgebaut. Es dauerte etwas, aber schließlich hatten alle ihre Plätze gefunden und Schulsenator Rabe gab gegen 11 Uhr den Startschuss, indem er an einem der Bretter den ersten Zug ausführte. Konzentriert gingen die Spielerinnen und Spieler dann zu Werke.

Besonders erfolgreich waren die Teams 6 und 2. Beide gewannen sämtliche ihrer 8 Partien! Danach sah es anfangs gar nicht aus. Aber, wie Viviana anschließend sagte, spielte sie „dann ein bisschen taktisch“, um schließlich doch den Punkt einzufahren.

Den stärksten Gegner hatte übrigens Goethe 1: Die Brecht-Schule ist amtierender Deutscher Vize-Meister und besteht durchweg aus erfahrenen Vereinsspielern. Außer unserem Spitzenspieler David haben wir davon bekanntlich keine, aber dennoch lieferten wir einen harten Kampf, der mit 3-5 nur sehr knapp verloren ging (einen weiteren Sieg hätte Marvin holen müssen, aber er vergurkte das gewonnene Endspiel). Ihre Partien gewinnen konnten schließlich Jens und Henrik, der erst noch den zähen Widerstand seines Gegenspielers überwinden musste. Insgesamt ein toller sportlicher Erfolg für die Mannschaft, die nach dem Abitur nun zum Großteil leider die Schule verlassen wird.

Mittlerweile zeichnete sich ein Sieg des rechten Alsterufers ab. Ja, wir gehören auch zum rechten Alsterufer, wenn man die Alster von ihrer Quelle im Norden aus betrachtet. Schließlich der Endstand: 1.031,5 zu 912,5. Damit war klar: Unsere Teams sind im Lostopf um den großen Wanderpokal! Langsam sammelten sich die Teilnehmer wieder auf den Rängen für die Abschlusszeremonie. Die gute Stimmung wurde durch den Auftritt der Band Til noch weiter gesteigert, bevor es schließlich zur Auslosung kam. Nur 15 Teams des siegreichen Ufers hatten 8 zu 0 gewonnen, unter ihnen zweimal das Goethe-Gymnasium. Gute Chancen also. In der Vergangenheit hatte es in ähnlicher Konstellation immer lange Gesichter gegeben. Doch nicht diesmal! Der Jubelschrei ging von unserem Platz auf der Tribüne aus durch die ganze Halle. Unsere Spielerinnen und Spieler eilten nach unten. Zugleich regnete es vom oben hunderte Luftballons und Lametta und alle Teilnehmer drängten zu einer großen Abschlussparty zusammen in den Innenraum der Arena. Begleitet von der Musik der Rockband Til wurde der Pokal überreicht. Eine wirklich tolle Auszeichnung für die ganze Schule und auch ein Lohn für die jahrelange Arbeit an den Brettern!

Schließlich trugen wir dann die Trophäe zusammen ins Goethe-Gymnasium, wo sie im Moment im Büro von Frau Benz zu bestaunen ist.

Das nächste Turnier, noch vor den Ferien, ist unser traditionelles Goethe-Open, das am letzten Freitag, dem 29.06., ab 9 Uhr in der Mensa stattfinden wird.

Mai 242018
 

Donnerstag, den 24. Mai 2018: Es war ein aufregender Moment – gleich in der ersten Stunde durfte die Klasse 9b mit Frau Göppinger in den Neubau, um das neue Klassenzimmer begutachten zu können. alles riecht ganz neu und nach Holz, alle Räume sind lichtdurchflutet und mit Blick ins Grüne. Wir freuen uns schon sehr auf das neue Schuljahr in diesen tollen Räumlichkeiten!

Mai 242018
 

Mittwoch, den 23. Mai 2018: Diese Verwechslung kennt die Comiczeichnerin Birgit Weyhe schon, wenn sie ihre Graphic Novel „MADGERMANES“ vorstellt. In Wirklichkeit kommen die Madgermanes aus Mosambik. Zu DDR-Zeiten hat man sie unter falschen Versprechungen nach Ostdeutschland gelockt, um sie dann dort als Hilfsarbeiter auszubeuten. Eindrucksvoll schildert die Autorin in starken Bildern das Schicksal dieser Menschen. Im Rahmen des STA* Clubs durfte die Klasse 10d in Begleitung von Frau Schramm und des FSJlers Herrn Stalke diese Impressionen live vorgetragen auf der Beletage des Literaturhauses von Frau Weyhe selbst erleben! Vielen Dank für dieses einprägsame und berührende Erlebnis.

Frau Schramm zeigt glücklich das von Frau Weyhe signierte Exemplar der Schulbibliothek