Musik

 

Im Goethe-Gymnasium spielt die Musik für das gesamte Schulleben eine besondere Bedeutung und wird in allen Klassenstufen unterrichtet:

Auftritt des Großen Chors und Orchesters im Hamburger Michel

  • In den Jahrgängen 5-8 ist der Musikunterricht für alle SchülerInnen verbindlich.
  • In den Klassen 9 und 10 wird Musik im Wahlpflichtbereich alternativ zum Fach Kunst angeboten und breit angewählt.
  • In der Oberstufe wird regelmäßig ein Musikprofil angeboten, was in Hamburgs Gymnasien mittlerweile recht selten der Fall ist und im Hamburger Westen sonst nur noch im Christianeum gewählt werden kann.

Darüber hinaus ist die musikalische Arbeit ein zentraler Bestandteil des Ganztagsschulkonzepts, da viele musikalische Kurse angeboten werden und die Teilnahme in musikalischen Ensembles (Chöre, Orchester, Bigband) sowie der Instrumentalunterricht in der Schule auf die Ganztagsschulverpflichtungen angerechnet werden.

Zu allen Konzerten und Aufführungen der letzten Jahre gibt es auf unserer eigenen Musik-Homepage  umfangreiches Bildmaterial, zu freigegebener Musik findet man dort auch einige Hörproben.

Link zum Portrait des Großen Chors auf Deutschlandradio Kultur vom 23.05.2014.

Kompositionsprojekte

Im Unterricht setzen die Kompositionsprojekte in Kooperation mit verschiedenen Institutionen des Hamburger Musiklebens (u. a. Landesmusikrat, Hamburgische Staatsoper, Hochschule für Musik und Theater, Ernst-Deutsch-Theater) besondere Akzente, die in Musikkursen ab der 9. Klasse (inzwischen sogar schon in einer 7. Klasse), vorrangig aber in der Oberstufe, seit vielen Jahren regelmäßig durchgeführt werden und mit der Aufführung der eigenen Kompositionen in öffentlichen Konzerten enden.

Daneben bietet unsere Schule ein reiches und vielfältiges Musikleben, das vom freiwilligen Engagement und der Begeisterung der Schülerinnen und Schüler getragen wird, die in vielerlei Gruppen und Ensembles miteinander singen und musizieren.

Unterstufenchor, Großer Chor und Kammerchor

Der Unterstufenchor studiert in jedem Frühjahr auf der alljährlich stattfindenden Chorreise nach Mölln ein Singspiel ein, das dann auch zum Empfang der neuen Fünftklässler aufgeführt wird. Stücke wie „Max und Moritz“, „Möppi und Co“, „Tabaluga“ und „3 Wünsche frei“ fanden bei den Zuschauern begeisterten Anklang. Zusätzlich gestaltet der Unterstufenchor mit einem festlichen Einzug in die Kirche den ersten Teil der Weihnachtskonzerte.

Der Große Chor (Klasse 7 bis 12) setzt in der Programmgestaltung sehr unterschiedliche Akzente. Seit seiner Gründung 1989 führt er nahezu jedes Jahr erfolgreich „Musiktheater“-Stücke auf. Zu erwähnen sind neben dem Musical „My Fair Lady“ eigene Produktionen wie „Adieu Berlin“, „We don’t need no education“, die „Gershwin-Revue“, „Wasserfest“ „Geld! Macht! Glücklich!?“, „Verstehen Sie Bahnhof?“ „FREIHEIT! Das wird schon.“, „Peer dreimal lügt“ und „Von einer, die auszog, das Lieben zu lernen“. In all diesen Stücken treten die Chormitglieder sowohl als Schauspieler als auch als Sänger in Aktion. Auch bei Themenabenden wie z. B. zu Goethes „Faust“ und bei „Sonne, Mond & Sterne“ stand der Große Chor im Mittelpunkt.

Der Kammerchor, ein Ensemble aus knapp 30 Mitgliedern, entstand 1990 aus der Gesangsgruppe, die in der Revue „Adieu Berlin“ die „Comedian Harmonists“ verkörperte. In diesem Chor mit fortgeschrittenen Chorsängern treffen sich Schülerinnen und Schüler sowie Ehemalige einmal in der Woche, um Chorsätze der verschiedensten Stile – von Jazz, Pop und Rock bis hin zu Stücken der Klassik oder Romantik – einzustudieren.

Weihnachtskonzerte

Für das Weihnachtskonzert erarbeitet der Chor Werke der geistlichen Musik, die gemeinsam mit dem Schulorchester aufgeführt werden. Dazu gehören Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn, Georg Friedrich Händel, Franz Schubert und Carl Maria von Weber. Eine Besonderheit ist die große Alters-spanne der Chormitglieder: Wo sonst in der Schule arbeiten Schülerinnen und Schüler zwischen 12 und 18 Jahren gemeinsam so intensiv an teilweise umfangreichen und anspruchsvollen Projekten? Gerade deshalb legen wir größten Wert auf ein gutes und fröhliches Chorklima, das vor allem auf der alljährlich im Herbst stattfindenden Chorreise nach Schloss Noer intensiv gepflegt und aufgefrischt wird.

Coaching und Förderung

Gleich in der 5. Klasse werden Schülerinnen und Schüler auch durch den Besuch in der klingenden Instrumentenausstellung in der Laeiszhalle mit den wichtigsten Instrumenten bekannt gemacht und können z. B. in einem Schnupperkurs ausprobieren, ob die Geige für sie das richtige Instrument ist. Ab der 6. Klasse besteht die Möglichkeit, in Wahlkursen die Grundbegriffe des Gitarrenspiels zu erlernen. Im Rahmen des Ganztagsschulangebots gibt es darüber hinaus einen E-Gitarrenkurs für Fortgeschrittene, Schülerbands können den schuleigenen Schlagzeugraum zum Proben nutzen. Um musikalisch interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler noch verstärkt zu fördern, vermittelt die Schule auch professionelle Instrumentallehrerinnen und -lehrer, die (gegen Honorar) im Einzel- oder Kleingruppenunterricht in Räumen der Schule Unterricht auf verschiedenen Instrumenten erteilen. Dazu gehören zur Zeit Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass, Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune, Horn, Gitarre, E-Gitarre, E-Bass, Klavier und Schlagzeug. Dies wird besonders durch das Angebot unterstützt, diverse Instrumente gegen eine sehr geringe Gebühr auszuleihen.

Bigband und Schulorchester

In einigen Ensembles wirken nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Lehrerinnen und Lehrer, Ehemalige und Freunde der Schule mit, so vor allem in der Bigband, die sowohl eigene Konzerte veranstaltet als auch außerhalb der Schule auftritt. Und zur Freude der Schule umrahmt sie u. a. die Abiturfeiern mit swingenden Jazzklängen und präsentiert sich mit schwungvollen Klängen am Tag der offenen Tür.

Das Schulorchester ist wie ein klassisches (Sinfonie-) Orchester besetzt. Es steht im Mittelpunkt der Orchesterkonzerte, in denen häufig Werke für Soloinstrumente und Orchester – z. B. Flöten- oder Violinkonzerte -, aber auch Kammermusikstücke, gespielt von Orchestermitgliedern, auf dem Programm stehen. Auch bei den Chorrevuen bestreitet das Orchester – im Wechsel, aber auch gemeinsam mit der Revue-Band – einen wesentlichen Anteil der musikalischen Auftritte, in diesem Rahmen häufig mit Arrangements aus Popmusik, Musical, Jazz u. a.

Die Chöre und das Orchester veranstalten jedes Jahr gemeinsam das Weihnachtskonzert, das so gewissermaßen zu einem Höhepunkt des gemeinsamen Musizierens wird. Gekrönt wird die Arbeit durch den Auftritt dieser Ensembles alljährlich am 2. Advent in der St. Michaeliskirche.

Die Musik auf Reisen

Wer anspruchsvolle Musik machen will, muss dafür auch intensiv proben. Das tun die verschiedenen Musikgruppen der Schule natürlich regelmäßig jede Woche, und vor den Aufführungen gibt es dann teilweise jede Menge Extraproben. Einmal im Jahr geht jedes Ensemble regelrecht „in Klausur“ und verreist für mehrere Tage. Dass dort dann neben der konzentrierten Probenarbeit auch das Vergnügen zu seinem Recht kommt, versteht sich von selbst.

Der Unterstufenchor besucht in jedem Frühjahr Till Eulenspiegel in Mölln. Während der Chorreise werden nicht nur die Lieder für das Singspiel geübt, auch Teile der Bühnendekoration werden gemalt und gebastelt sowie die Hauptrollen einstudiert, das heißt, es wird gesungen und Theater gespielt. In den Pausen kann man sich hinter dem Haus sportlich betätigen, man geht zum nahe gelegenen Drüsensee und gemeinsam zu Fuß nach Mölln. Und die Disco am Abschlussabend ist natürlich der Hit!

Der Kammerchor hat als perfekten Ort für seine Chorreise den (ehemaligen) Gutshof Ilow in der Nähe von Wismar gefunden. Neben den Proben wird gemeinsam gekocht, gegessen, abgewaschen, gekocht, gegessen … (die Käsepizza hat einen ganz besonderen Ruf!).

Den Großen Chor und das Orchester zieht es jeweils einmal im Jahr an die Ostsee, nach Schloss Noer an der Eckernförder Bucht. In diesem eindrucksvollen Gebäude gibt es wunderbare Probensäle, die viele Stunden am Tag zum Singen bzw. Musizieren genutzt werden und am Abend für endlose Spielerunden und gemütliche Stunden am Kamin. Höhepunkt der Reisen ist die Rallye, stets von den Chormitgliedern des Abiturjahrgangs perfekt und mit viel Einfallsreichtum (und für die Ehemaligen- und Lehrergruppe mit kleinen Bosheiten) vorbereitet. Vor allem beim Lösen der Kreativaufgaben ist viel Phantasie gefragt und man lernt voneinander ungeahnte Seiten und Fähigkeiten kennen. Und die Präsentation der Ergebnisse strapaziert die Lachmuskeln der Zuschauer dann so richtig!