Oberstufen-Profil PGW

 

Ober­stufen-Profil „Gesellschaft und Medien“

Wie wir unser Zu­sam­men­leben in der Ge­sell­schaft ge­stalten, geht jeden etwas an. Daher wollen wir uns in diesem Profil damit aus­ein­an­der­setzen, wie Ge­sell­schaft funk­tio­niert und welche große Rolle die Me­dien dabei spielen. Wir ma­chen uns ge­sell­schaft­liche Struk­turen sichtbar, un­ter­su­chen deren viel­fäl­tige Wech­sel­wir­kungen mit (neuen) Me­dien und Tech­no­lo­gien und setzen diese mit Dar­stel­lungs­formen des Thea­ters um.

Dies sind un­sere Se­mes­tert­hemen:

1. Se­mester: „Was guckst Du?“ – Du bist was du siehst!

Wer wir sind und wie wir sind, wird von vielen Fak­toren be­ein­flusst. Wir wollen untersuchen, wie das so­ziale Um­feld, ge­mein­same Er­leb­nisse, aber auch die Medien uns in unserer Entwicklung und unsere Alltagswelt beeinflussen und nachhaltig prägen.

Wir be­schäf­tigen uns mit Re­zep­tion, Konsum und Miss­brauch von Me­dien. Auch die Rolle der Neuen Me­dien (Web 2.0) wird un­ter­sucht.

Wie funk­tio­niert das In­ternet, und welche Chancen und Ri­siken bietet es?
Wir wollen un­sere Er­geb­nisse z. B. in einer Vi­deo­pro­duk­tion zu­sam­men­fassen.

2. Se­mester: „Von Fi­nanz­haien und Klein­ver­die­nern“ – Geld ohne Ar­beit, Ar­beit ohne Geld?

Un­ter­nehmen von heute funk­tio­nieren an­ders als vor 20, 50 oder 100 Jahren. Au­to­ma­ti­sie­rung, das In­ternet und die glo­ba­li­sierte Fi­nan­z­welt haben Aus­wir­kungen auf Un­ter­neh­mens­kultur und Ar­beitsplätze. Wie kommt es, dass eine In­ter­netseite mehr wert ist als eine Au­to­fa­brik? Wie kann man mit vir­tu­ellem Geld echtes Geld ver­dienen?

Wieso werden bei Mer­cedes in Stutt­gart Stellen ab­ge­baut, nur weil ame­ri­ka­ni­sche Häus­le­bauer ihre Kre­dite nicht ab­zahlen können? Wenn Un­ter­nehmen überall auf der Welt pro­du­zieren können, werden wir zu­künftig immer mehr Ar­beit für immer we­niger Geld leisten müssen? Diese Fragen sollen be­ein­dru­ckend in Szene ge­setzt werden.

3. Se­mester: „Bild dir (m)eine Mei­nung!“ –  Mei­nungs­bil­dung, Mei­nungsforschung, Mei­nungs­mache

Öf­fent­liche Mei­nung ent­steht nicht „ein­fach so“ – den Pro­zess der Mei­nungs­bil­dung werden wir ana­ly­sieren und si­mu­lieren. Wie ent­stehen Um­fra­ge­er­geb­nisse und Pro­gnosen? Wel­chen Ein­fluss haben sie? Wie ver­än­dern sich Po­litik, Kultur und Ge­sell­schaft durch zu­neh­mende Me­dia­ti­sie­rung? Wie kann je­mand sein An­liegen zum Thema einer breiten Öf­fent­lich­keit ma­chen? Kann das klas­si­sche Theater heute noch Mei­nungen trans­por­tieren und Massen er­rei­chen?

4. Se­mester: „Auf­klä­rung 2.0“ – Das In­ternet als Träger von De­mo­kratie und Men­schen­rechten

Wenn Wis­sens­aus­tausch und Kom­mu­ni­ka­tion welt­weit mög­lich sind, werden sich die Ideen von Frei­heit und Gleich­heit überall durch­setzen? Wie wirken sich die Par­ti­zi­pa­ti­ons­mög­lich­keiten des In­ternet, z. B. po­li­ti­sche Blogs, auf das Be­wusst­sein der Men­schen in un­freien Sys­temen aus? Wer pro­fi­tiert von der glo­balen Wis­sens­ge­sell­schaft?