Mai 032018
 

Montag, den 9. April 2018: Mit Deutschlandfahnen und einem selbstgebastelten Plakat haben wir die Franzosen am Flughafen empfangen. Nach großer Wiedersehensfreude sind wir mit unseren Franzosen nach Hause gefahren, um sich von der Reise zu erholen und für den ersten Schultag fit zu werden.

Am Dienstag hatten die Franzosen eine Schulführung und andere kleine Aufgaben in der Bibliothek, während wir den Unterricht besuchen mussten. Anschließend haben wir mit den Franzosen zusammen Mittag gegessen. Allerdings waren die Franzosen von unserem Essen sehr enttäuscht, da wir ihnen nicht ihr gewöhntes Viergänge-Menü bieten konnten. Nach der Schule ging der Großteil der Klasse noch ins Elbe Einkaufszentrum.

Der nächste Tag begann mit dem Besuch des Miniaturwunderlands. Uns alle hat das MiWuLa sehr beeindruckt. Insbesondere die vielen kleinen Details ( z.B. das HSV-Stadion mitsamt der vielen Besucher), die realen Landschaften sowie die Tages- und Nachtsimulation. Danach haben wir die Aussicht auf der Plaza der Elbphilharmonie genossen und sind mit der Fähre nach Övelgönne übergesetzt. Unsere darauffolgende Freizeit haben wir noch zusammen an der Elbe verbracht und sind dann zusammen zum Spielplatz im Volkspark gefahren. Dieser Spielplatz war wegen seiner Seilbahn sehr beliebt und wir haben viele Stunden dort verbracht.

Am Donnerstag haben wir einen Teil des Tages im Kunstmuseum verbracht. Wir haben in zwei Gruppen in der jeweiligen Sprache Führungen erhalten. Das Highlight der Führung war das Zeichnen des Gemäldes „Der Wanderer über dem Nebelmeer.“ Anschließend haben wir in deutsch-französischen Gruppen eine Stadtrallye gemacht. Leider mussten wir noch für die Englischarbeit am Freitag lernen, deshalb haben wir uns in Gruppen zusammengetan und Englisch zusammen gelernt, während unsere Austauschpartner zusammen waren.

Der Besuch unseres Wahrzeichens durfte natürlich auch nicht fehlen, weshalb wir Freitag eine Michelführung bekamen. Den Abend haben wir dann anschließend noch genutzt, um ,auf verschiedene Orte verteilte, gemütliche Filmabende zu genießen. Für das Wochenende haben wir auch einige gemeinsame Aktivitäten geplant gehabt. Den Vormittag konnte jeder für sich gestalten. Diese Zeit wurde dafür genutzt, um sich in Kleingruppen zu treffen oder ins Dungeon zu gehen. Abends haben wir uns alle auf dem anfangs sehr verregneten Dom getroffen. Nachdem sich Hamburgs Schietwetter genug gezeigt hatte, konnten wir uns noch in einige Fahrgeschäfte, wie die Teststrecke oder die XXXL Wilde Maus stürzen. Besonders am späteren Abend war es im Dunkeln mit den funkelnden Lichtern wirklich schön. Am Ende haben wir am Losestand versucht riesige Kuscheltiere zu gewinnen und alle zusammen sämtliche Spezialitäten des Doms durchprobiert.

Am Sonntag, unserem vorletzten gemeinsamen Tag haben wir wieder in verschiedenen Grüppchen unsere Zeit verbracht. Einige waren zum Beispiel trotz des regnerischen Wetters Tretbootfahren. Als gemeinsamen Abschluss haben wir noch einen letzten Filmabend veranstaltet oder zusammen Pizza selbstgemacht. Egal wo wir waren, haben wir unseren letzten gemeinsamen Abend nochmal sehr genossen.

Montagmorgen trafen wir uns alle am Flughafen, um die Franzosen zu verabschieden.

Alle waren sehr traurig, allerdings wurden schon zukünftige Besuche geplant.

Text: Carlotta und Ines (9d)