Dez 042017
 

Vorweihnachtsfreude bei Konzerten des Goethe-Gymnasiums

Wenn sich die ersten Minusgrade vorstellen und die Vorweihnachtsstimmung Einzug hält, dann bereiten die Chöre und die Big Band des Goethe-Gymnasiums mit ihren Auftritten die erste besinnlichen Stunden. Traditionell eröffnen sie die Adventszeit mit den Auftritten in der Luruper Auferstehungskirche und dem Hamburger Michel. 
Auch im elften Jahr gestalteten der Kammerchor, der Große Chor, die Big-Band und das Orchester des Luruper Gymnasiums unter der Leitung von Astrid Demattia und Yasmin Vogts die gut besuchten Feierstunden. 
Nach einer kurzen Ansprache der Luruper Pastorin Kirstin Kristoffersen und dem Schulleiter des Goethe-Gymnasiums Frank Scherler eröffnete der Große Chor den musikalischen Reigen am Donnerstag vor dem ersten Advent in der Auferstehungskirche. Mit dem traditionellen Zulu-Song Siyahamba begeisterten die Schülerinnen und Schüler die vielen Zuhörer. Neben vielfältiger Chor- und Instrumentalmusik aus verschiedenen Epochen spielte  das Orchester eine Sinfonia von J. Ch. Bach und ein Doppelkonzert von G. Ph. Telemann. Die Bläsergruppe des Orchesters war mit dem Reigen seliger Geister von Ch. W. Gluck zu hören. Der Kammerchor und die Bigband unter der Leitung von Matthias Junge sorgten mit weihnachtlicher Musik dafür, dass die zahlreichen Besucher der Konzerte den Alltagsstress und die Hektik hinter sich lassen konnten. 
Ein Höhepunkte des ersten Konzertes in der Auferstehungskirche war die überzeugend vorgetragene Interpretation von Chopins Etüden Nr. 5 und Nr. 13 durch Oberstufenschüler Christian Wizke. Durch seinen mit Leichtigkeit vorgetragenen Beitrag riss er die Zuhörer in der Luruper Kirche zu regelrechten Beifallsstürmen hin. 
Beide Konzerte zeigten einmal mehr, wie beliebt und hochklassig die musikalischen Beiträge des Goethe-Gymnasiums sind.