Nov 292017
 


Am Donnerstag, den 23. November 2017 war die Goethe-Fußballmannachaft WK3 zu Gast in Barmbek zur 2. Runde der Hamburger Schulmeisterschaften „Jugend trainiert für Olympia“.
Unser erster Gegner, an diesen milden und sonnigen Vormittag, war die STS-Helmuth-Hübener. Schnell gingen wir durch ein Tor von Biyan Kizildemir in Führung. Wir waren deutlich die bessere Mannschaft und hatten viele gute Aktionen vor dem gegnerischen Tor, eine davon nutze wieder Biyan zum 2:0. Kurze Zeit später erhöhte Cem Kuzgun zum 3:0 und 4:0. Eine kleine Unaufmerksamkeit bescherte uns den Ehrentreffer des Gegners bevor Youss Jaiteh mit dem 5:1 das Spiel beendete.

Der zweite Gegner war die STS Öjendorf. Am Anfang setze uns die gegnerische Mannschaft stark unter Druck, hatte mehr Spielanteile und schoss verdient das 0:1. Das Gegentor schien ein Weckruf gewesen zu sein, denn danach fingen wir an besser ins Spiel zu kommen und so war es wieder Biyan, der mit einem sehenswerten Treffer in den Winkel den Ausgleich erzielte. Kurze Zeit später traf Cem zum 2:1. Nach einer Ecke für uns schraubte sich Marlon Malik am höchsten und köpfte zum 3:1 ein. Kurz vor Schluss verkürzte Öjendorf noch einmal auf 3:2 aber wir konnten die Führung bis zum Abpfiff gegen den starken Gegner verteidigen.

Das dritte Spiel ging gegen die Carl-von-Ossietzky-Schule. Mit dem Wissen sich für die nächste Runde bereits qualifiziert zu haben, gingen wir entspannt in das Spiel. Etwas zu entspannt, denn nach 7 Minuten stand es 0:1. Aber wie man einen Rückstand aufholt wussten wir ja vom vorherigen Spiel und so war es Marlon, der mit einem 25 Meter Gewaltschuss zum 1:1 traf. Kurz danach stand Yash Sen richtig und netzte zum 2:1 ein. Ein schönes Solo beendete Cem mit dem 3:1. Yaadh Sen traf zum 4:1. In den letzten fünf Minuten waren einige Spieler wohl gedanklich schon in der Kabine, denn der Gegner traf noch zweimal und die Partie endete 4:3.

Nach der souveränen Leistung mit 3 Siegen in 3 Spielen stehen wir nun im Achtelfinale, welches am 05. Dezember ausgetragen wird.