Das Schulrestaurant

 

In einer ‚richtigen’ Ganztagsschule muss es auch ‚etwas Richtiges’ zu essen geben und dafür sorgen wir mit dem ‚Café Goethe’ und unserem Schulrestaurant in der Mensa.

In der  Aula wird den SchülerInnen ab 11.30 in verschiedenen Schichten eine warme Mahlzeit geboten. Es gibt eine Auswahl von drei Menüs im Preis von 3,50 €. Das Essen wird aus frischen Zutaten hergestellt. Es gibt aber auch täglich zwei Nudelgerichte (einmal mit frischer Tomatensoße oder Käsesoße).
Das Catering hat seit dem Schuljahr 2017 / 2018 die Firma Hamischa übernommen, die auch die Bezahlung organisiert – die Kinder haben elektronisch lesbare Chips, die Bezahlung erfolgt bargeldlos. Wer sich registrieren lassen möchte, kann dieses im Internet unter MensaOnline tun.

Hier finden Sie die genaue Anleitung zur Anmeldung als .pdf

Wer bereits über eine Zugangsnummer und ein von der Firma Hamischa bereitgestelltes Kennwort verfügt, kann die Essenspläne einsehen und bestellen.

 

Das Café Goethe – seit über 25 Jahren im Kampf gegen den Hunger

Ehrenamtlich tätige Mütter und Väter unserer Schule bieten hier ein reichhaltiges Frühstücksangebot ab 8.30 Uhr mit belegten Broten und Brötchen in den unterschiedlichsten Variationen. Vom süßen Marmeladenbrötchen über herzhafte Käse- oder Wurstbroten bis hin zum Eibrötchen, Tomaten-Mozzarella-Belag oder gar einem Lachsbrötchen wird für jeden Geschmack etwas geboten. Gemüsesticks oder Obst runden das Angebot ab. Selbstverständlich werden auch Getränke verkauft, allerdings keine Softdrinks der einschlägigen Marken, sondern nur Milch- oder Fruchtsaftgetränke sowie Mineralwasser in Pfandflaschen. Selbstverständlich werden auch die Lehrkräfte mit verköstigt, insofern gibt es auch Kaffee und Tee. Entscheidend bei allem ist der Preis – da das Café Goethe keinen Gewinn erwirtschaftet, sind die Preise für das Frühstück kostendeckend. Entsprechend hoch ist die Nachfrage – in den großen Pausen ist der Andrang in der Regel groß, die Eltern verkaufen zu viert parallel, sonst wäre der Ansturm kaum zu bewältigen.

Die Eltern arbeiten nach den unterschiedlichsten Schichtplänen, es gibt wöchentliche oder auch einen Einsatz einmal im Monat, auch die Stunden, die ein jeder erübrigen kann, sind sehr verschieden.

Selbstverständlich werden immer wieder ‚Neue’ gesucht – auch wer nur 2 Stunden alle vierzehn Tage erübrigen kann, sollte sich bei den ‚Kantinenmüttern‘ melden.