Berufsorientierung

 

Gütesiegel „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“

Im Jahr 2012 haben wir als Schule zum dritten Mal das Gütesiegel „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“ verliehen bekommen. Diese Auszeichnung zeigt: Das Thema „Berufsorientierung“ ist für uns sehr wichtig, wir geben uns viel Mühe und wir haben ein Curriculum erarbeitet, das zahlreiche verbindliche Bausteine der Berufsorientierung in den Klassen 8 bis 12 festlegt.

Berufsinfomesse am Goethe-Gymnasium

Partner aus der Wirtschaft

Eine erfolgreiche Berufsorientierung braucht außerschulische Partner. Das Goethe-Gymnasium arbeitet sehr eng mit verschiedenen Organisationen im Stadtteil, der Agentur für Arbeit, mit Kammern und Hochschulen zusammen. Als fester Kooperationspartner unterstützt uns die Hamburger Sparkasse seit vielen Jahren sehr engagiert und intensiv. So startet mit dem Projekttag in Klasse 8 zum Thema Bewerbung, den unser Kooperationspartner, die Hamburger Sparkasse, für uns gestaltet, die Vorbereitung auf das erste Betriebspraktikum. Mit viel Engagement, Einfühlungsvermögen und Kompetenz vermitteln Auszubildende unseren Schülerinnen und Schülern in den Räumen der Haspa, wie das funktioniert mit einer erfolgreichen Bewerbung.

Projekte

Zielstrebig wird am Produkt gearbeitetIm Mittelpunkt der Arbeit der achten Klassen steht die Gründung einer Schülerfirma: So lernen unsere Schülerinnen und Schüler das Wirtschaftsleben ganz praktisch kennen, indem sie selber Produkte herstellen, Marketing betreiben, eine Kasse führen, verkaufen und Gewinn machen. Diese Arbeit ist immer sehr lebendig, vermittelt wichtige Kompetenzen und macht den Schülerinnen und Schülern viel Freude.

Praktika

Weitere wichtige  Bausteine der Berufsorientierung sind das Praktikum in Klasse 9 (drei Wochen vor den Frühjahrsferien), der gemeinsame Besuch verschiedener Messen zum Thema Berufsorientierung, ein Einstellungstest als Training, die Arbeit mit dem Berufswahlpass, ein zweites, profilbezogenes Praktikum in Klasse 11 (zwei Wochen vor den Frühjahrsferien), zahlreiche Informationsveranstaltungen und Beratungstermine mit der Agentur für Arbeit, Kontakte zu Ausbildungsbetrieben und Personalverantwortlichen sowie Universitäten und Hochschulen.

Selbständigkeit fördern

Wir zeigen unseren Schülerinnen und Schülern, wie man selbstständig die Informationen, die das  Berufsinformationszentrum bereithält, für sich nutzt. Wichtig ist uns, dass unsere Schülerinnen und Schüler die Kompetenzen erwerben, die sie brauchen, um sich im Bereich von Ausbildung und Studium sicher orientieren, eigene Entscheidungen treffen, sich Informationen beschaffen, Hilfe und Unterstützung organisieren zu können.

Die Eltern und Ehemalige als Partner

Die Eltern sind die wichtigsten Begleiter auf dem schwierigen Weg der Berufsfindung. Es ist uns wichtig, dass Schule und Elternhaus eng zusammenarbeiten. Auf Elternabenden, Infoveranstaltungen der Agentur für Arbeit und unseres Kooperationspartners speziell für Eltern, die wir an unserer Schule organisieren, suchen wir den Kontakt zu Eltern. Wir wollen informieren, ins Gespräch kommen, Anregungen und Wünsche aufnehmen.

Ein herausragendes Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule ist die jährlich am Goethe-Gymnasium stattfindende „Berufsinfobörse“. Eltern und Ehemalige kommen als Experten für bestimmte Berufe, Ausbildungen und Studiengänge in die Schule und beantworten die Fragen unserer Schülerinnen und Schüler ganz persönlich und in kleinen Gesprächsrunden. Diese Veranstaltung findet in jedem Jahr Ende November/Anfang Dezember an einem Abend in der Zeit von 19 bis 21 Uhr statt. Daran nehmen dann in zwei Durchgängen die SchülerInnen der Jahrgänge 8/9 und 10/11 teil. Es ist in jedem Jahr beeindruckend, mit welchem großen und ernsthaften Interesse sich unsere SchülerInnen auf dieses Inforamtionsangebot einlassen.