Beratungsdienst

In einer so gro­ßen Gemein­schaft von her­an­wach­sen­den jun­gen Men­schen gibt es natur­ge­mäß viel­fäl­tige Pro­bleme, die im Zusam­men­hang mit der Schule auf­tre­ten oder die die Kin­der und Jugend­li­chen aus ihrem häus­li­chen Umfeld oder ande­ren sozia­len Bezü­gen mit­brin­gen. Dafür hat das Goethe-Gymnasium ein abge­stuf­tes Kon­zept der Hilfe und Unterstützung:

Das soziale Lernen ist uns sehr wichtig. Wir fördern dieses u.a. durch eine wöchentliche Klassenratsstunde, durch unsere erlebnispädagogisch orientierten Klassenreisen sowie eine Anti-Mobbing-Woche in Klasse 5. Aber auch in unseren altersübergreifenden Musikensembles und Differenzierungskursen spielt das soziale Miteinander eine wichtige Rolle. Zudem bietet unser Beratungsdienst Hilfe bei Konflikten oder Projekttage zu Themen des sozialen Lernens (z.B. Anti-Cybermobbing) oder der Gewalt- und Suchtprävention an.

Beratung
  • ist vertraulich, neutral bzw. allparteilich und transparent.
  • betrachtet alle relevanten Lebensbereiche, um eine Lösung für ein Problem zu finden.
  • kooperiert sowohl schulintern zum Beispiel mit den KollegInnen als auch mit externen Beratungsstellen und Institutionen.
  • klärt vor Auftragsübernahme, ob das Anliegen von anderen Personen innerhalb oder außerhalb der Schule fachkompetenter und effektiver bearbeitet werden kann.

Zum Bera­tungs­dienst am Goethe-Gymnasium gehö­ren zwei Leh­re­rin­nen: Ste­fa­nie Gör­ris und Katha­rina Lieb­sch­ner, und zwei Sozialpädagoginnen: Frau Mölk und Frau Lang-Gerdes, die alle gleich­be­rech­tigt die­sen Auf­ga­ben­be­reich verantworten. Der Beratungsdienst ist unter beratung@goethe-hamburg.de erreichbar.

Stefanie Görries und Katharina Liebschner
Raum V 102
Tel: 040 428 9338 – 17
Mail: goerris@goethe-hamburg.de
Mail: liebschner@goethe-hamburg.de

Kerstin Mölk und Kathrin Lang-Gerdes
Raum H0 N2
Tel: 040 428 9338 – 54
Mail: Moelk@goethe-hamburg.de
Mail: Lang-Gerdes@goethe-hamburg.de

In unseren Pädagogik-Kursen der Oberstufe unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler außerdem Kinder aus der benachbarten Grundschule in Förderkursen.