Lernen im Ganztag

Ein Schultag am Goethe-Gymnasiumium
Menü
Individuelle Planung
Verzahnung zum Unterricht
Zeitstruktur


Das Goethe-Gymnasium ist wie alle anderen Hamburger Gymnasien ein Ganztagsgymnasium. Die Teilnahme an den kostenlosen Ganztags-Kursen ist zwar für unsere Schülerinnen und Schüler verpflichtend, aufgrund unseres flexiblen Modells heißt das aber nicht, dass ihr Kind täglich bis 16.00 Uhr in der Schule sein muss. Im Vergleich zu anderen Gymnasien erhöht sich die Stundenzahl lediglich um 2-3 Stunden pro Woche.
Anders als bei vielen anderen Gymnasien verfügen wir über deutlich mehr Ressourcen, um die Ganztagsschule zu gestalten. Daher können wir in unserem flexiblen Kursangebot auch Förderkurse anbieten, die durch Lehrkräfte unterrichtet werden.

Individuelle Planung

 

Im Rahmen der gebundenen Ganztagsschule (GTS) bieten wir ihrem Kind ein vielfältiges Angebot aus derzeit 46 Kursen und eine verlässliche Nachmittagsbetreuung an. Hier der Link zum Programmheft als PDF.

„Gebunden“ heißt in diesem Zusammenhang aber nicht, dass die Schülerinnen und Schüler jeden Tag bis zum späten Nachmittag in der Schule sind – der Ganztag kann bei uns flexibel gestaltet werden. So fährt das Goethe-Gymnasium auf Grund seiner besonderen Profile ein bundesweit einmaliges Modell des Ganztagsschulkonzeptes: Da es im musikalisch/ ästhetischen Bereich eine Reihe von stufenübergreifenden Ensembles gibt, die am frühen Abend arbeiten, wird die gebundene Ganztagsschule nur vom zeitlichen Umfang her garantiert, die Lage der Anwesenheit der Schüler ist je nach Teilnahme an den zusätzlichen Kursen und Projekten gestaltbar.

In den Mittagspausen sowie nach Unterrichtsschluss bieten die Sozialpädagoginnen zusammen mit den FSJ-lern und Honorarkräften für Schülerinnen und Schüler, die zu der Zeit keinen GTS-Kurs besuchen, aber bis 16 Uhr betreut werden möchten oder sollen, vielfältige Möglichkeiten, sich zu betätigen. So wird unter Anleitung gespielt, gebastelt und gekocht. Außerdem wird die Anfertigung von Hausaufgaben betreut.

 

Unsere FSJlerinnen Emily (links) und Shirin betreuen am Nachmittag in der INSEL.
Enge Verzahnung zum Unterricht

In enger Abstimmung mit den Fachlehrerinnen und -lehrern ist es den Schülerinnen und Schülern dann bereits ab dem zweiten Halbjahr in Klasse 5 möglich, im Nachmittagsbetrieb eine fachliche Förderung unter Anleitung kompetenter Leiter zu erhalten. Im Rahmen der ebenfalls möglichen Begabtenförderung nimmt der forschende Projektcharakter einen größeren Raum ein. So ist ein umfangreiches Förderkonzept für Schülerinnen und Schülern mit Defiziten sowie mit besonderen Begabungen in das Ganztagsprogramm eingewoben. Während der Schulzeit besuchen alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 6 bis 8 einen so genannten Differenzierungskurs.
Hier geht es zum Kursheft für den Jahrgang 6  und hier zu dem Kursheft Jahrgang 7 und 8.

Der Differenzierungskurs “Buchkunst” mit der Leiterin Frau Möbius
Zeitstruktur

Der zeitliche Übergang vom Fachunterricht zur Nachmittagsbetreuung ist fließend. Unsere flexible und an den individuellen Interessen und Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler orientierte Zeitstruktur ist am einfachsten anhand von Beispielen zu verstehen. Hier finden Sie/findest du drei typische Stundenpläne aus drei verschiedenen Jahrgangsstufen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In den Jahrgängen 5 und 6 sind Studienzeiten fest in den Stundenplan integriert. Die Jahrgänge 6-8 haben jeweils Mittwoch eine so genannte Differenzierungsschiene, in der wir Lückenfüller- und Kompetenzkurse jahrgangsübergreifend anbieten, die für alle Schülerinnen und Schüler dieser Jahrgänge verpflichtend gewählt werden müssen. Eine weitere einstündige persönliche Lernzeit in den Jg. 7-9 wird von den Schülerinnen und Schülern gerne angenommen. Ab Klasse 8 kommen die Wahlpflichtkurse hinzu, in denen die Schülerinnen und Schüler ebenfalls eine inhaltlich Schwerpunktsetzung vornehmen können. So können sie gezielt die Anzahl der Fachunterrichtsstunden pro Woche erhöhen, indem sie Stunden aus dem künstlerisch-musikalischen, dem naturwissenschaftlichen, dem sprachlichen oder gesellschaftlichen Bereich dazu wählen. Je älter die Schülerinnen und Schüler werden, desto stärker geht es auf die schriftlichen Überprüfungen am Ende der 10. Klasse hin und daher bieten wir für diese Jahrgänge spezielle Prüfungsvorbereitungskurse an. Außerdem ist es möglich, das Französisch-Zertifikat DELF zu erlangen.

Wer zwischen Unterricht und Nachmittagskurs etwas Zeit hat, kann diese z.B. in der bis um 16.00 Uhr geöffneten und durch die Bibliothekarin Frau Schramm beaufsichtigte Bibliothek verbringen – zusammen mit Mitschülerinnen und Mitschülern für Arbeiten lernen, einfach ein Buch lesen oder am PC recherchieren.

Zur Umsetzung des Ganztagskonzepts und zur Verbesserung der Kooperations- und Teamstrukturen hat das Goethe-Gymnasium es erreicht, dass jede Lehrkraft über einen individuellen Arbeitsplatz mit eigenem Schreibtisch in 3er bis 6er Büros verfügt.