News 2022 Sport

Souverän in die zweite Runde

Am Dienstag, den 1. November ging es für unsere Schulmannschaft WK2 bei bestem Wetter nach Altona zum Fußballturnier „Jugend trainiert für Olympia“.
Das erste Spiel spielten wir gegen das Gymnasium Allee. Schnell zeigte sich, dass wir die spielbestimmende Mannschaft waren. Eine schöne Flanke von Moritz Reisch nutze Lennart Rechni geschickt mit dem Kopf und netzte zum 1:0 ein. Kurze Zeit später setzte sich Ege Akburun im Strafraum durch und machte ebenfalls per Kopfball das 2:0.
Einen hohen Ball nahm Josef Fasbender aus 20m direkt und nagelte den Ball an die Latte, das war knapp. Den Schlusspunkt setzte noch einmal Lennart Rechni, der mit der Hacke zum 3:0 Endstand traf.

Im zweiten Spiel trafen wir auf die Stadtteilschule Niendorf. Hier wurde die spielerische Überlegenheit unserer Mannschaft noch deutlicher. In der 3. Minute bekamen wir gleich einen eindeutigen Handelfmeter zugesprochen, den unser Kapitän Ege Akburun vergab. Mit ordentlich Frust über den verschossenen Elfmeter setzte sich Ege kurz danach sehenswert in der gegnerischen Hälfte durch und schoss das 1:0. Danach war es wieder Lennart Rechni, welcher zum 2:0 und 3:0 erhöht hat. Den Schlusspunkt setzte Edouard Touré zum 4:0.

Das dritte Spiel spielten wir gegen die Geschwister-Scholl-Stadtteilschule. Lange passierte nichts. Erst kurz vor dem Ende traf Ege Akburun nach schöner Flanke von Aaron Mensah zum 1:0. Nach einem schönen Konter traf Moritz Reisch noch zum 2:0 Endstand.Mit dem Wissen bereits für die zweite Runde qualifiziert zu sein, traten wir unser letztes Spiel gegen das Gymnasium Altona an. Unser Gegner hatte bisher nur eine mittelmäßige Leistung gezeigt und so sind wir recht zuversichtlich und wohl auch etwas zu überheblich in das Spiel gegangen. Der Gegner spielte ordentlich und wir hatten etwas Pech. So ging Altona mit 1:0 in Führung und konnte sogar das 2:0 erzielen. Der Anschlusstreffer von Lennart Rechni kam zu spät und so haben wir das letzte Spiel verloren. Für uns im Grunde nicht wichtig, da wir trotzdem als Gruppenerster das Turnier beendeten. Aber hier zeigt sich mal wieder, dass man keinen Gegner unterschätzen darf und nicht überheblich ins Spiel gehen darf. Wir freuen uns auf die zweite Runde am 13.12.