Aufführung Musik News 2010

Musical-Projekt: Tod dem Minotaurus

Minotaurus?  Wer ist das denn? – Die Kinder aus den Klassen 4, 5, 6 und 7 des Goethe-Gymnasiums und der GHR Langbargheide wissen es mittlerweile ganz genau: ein menschenfressender Stier, welcher auf Kreta vorzugsweise knackige Griechen aus Athen verspeist hatte. Diesem schrecklichen Ungeheuer wurde in der Mehrzweckhalle der beiden Schulen in drei grandiosen Aufführungen der Garaus gemacht, als es hieß: Vorhang auf für unser Unterstufen-Musical! Szene aus dem Stück Tor dem Minotaurua

Minotaurenjäger in „Trainingscamp“

Schon lange vor der Reise nach Mölln wurden unter Leitung von Frau Achs (GG) und Frau Diekmann (Langbargheide) schwierigste Textpassagen auswendig gelernt und gefühlvolle Lieder einstudiert. Frau Hägele und ihre Assistentin Hannah Sailer (S2) bereiteten währenddessen ihre Zirkustruppe in der Turnhalle auf den großen Auftritt vor.

Im Tannenhof in Mölln ging es richtig los: Hier mussten 80 Kinder mehrere Stunden am Tag entweder singen oder Zirkuskünste einüben.  Alles wurde von zu Hause mitgeschleppt: Noten, Bälle, Keulen, Einräder… Natürlich kam auch der Spaß auf dieser Reise nicht zu kurz, in den Pausen wurde im weitläufigen Außengelände getobt, wir machten ausgiebige Spaziergänge zum nahe gelegenen See und zum Flugplatz. Am letzten Abend vor der Abreise gab’s die mittlerweile schon legendäre Goethe-Disco. Hier wurde ausgelassen gefeiert und zu aktuellsten Hits manches Tanzbein bis unters Ohr geschwungen.

Am nächsten Morgen war die eine oder andere Kinderstimme auf einmal seltsam verändert, statt zarter Gesänge kam aus mancher Kehle nur noch heiseres Brummen…  oder war das etwa der Minotaurus?

Am 26.April war es so weit: Premiere!

Endlich konnten die aufgeregten Kinder vor stolzen Eltern, Verwandten, Freunden, MitschülerInnen und Mitgliedern der Kollegien zeigen, was sie auf der Chorreise nach Mölln und in etlichen, mühevollen Proben – sogar an Wochenenden! – sorgfältig einstudiert hatten.  Unter musikalischer Begleitung zogen ungefähr hundert(!) junge Darsteller in die Aula  ein, um das Publikum in der nun folgenden Stunde in eine geheimnisvolle, weit zurückliegende Welt von Piraten, Königskindern, Gauklern und Akrobaten zu entführen.

Und das gelang perfekt: wir machten uns Sorgen um die Gefangenen, fieberten mit, als Theseus im Zentrum des Labyrinths den entscheidenden Kampf um sein Leben antrat. Würde er es schaffen, den Minotaurus zu besiegen? Mit Unterstützung des stimmgewaltigen Chores, der beeindruckenden ägäischen Gauklertruppe und etlichen sehr sicheren Solisten ging die Geschichte gut aus, das Ungeheuer wurde besiegt. Nicht nur Ariadne, auch die Zuschauer konnten erleichtert aufatmen: Tod dem Minotaurus!

Großer Applaus als Anerkennung

Der mächtige Applaus zwischen den Szenen und am Schluss zeigte den Kindern, wie perfekt es ihnen gelungen war, ihr Publikum in dieser Stunde zu unterhalten. Nun konnten auch sie aufatmen!

Zum Schluss dankten Frau Berg (Schulleiterin der GHR-Langbargheide) und Herr Tegge (Schulleiter GG)  den Kindern und allen beteiligten Lehrerinnen für ihr großes Engagement und diesen gelungenen Abend. Auch die Schulsenatorin der Stadt Hamburg würdigte das musikalische Schaffen durch die Überbringung einer Urkunde. Bei leckeren griechischen Spezialitäten im Foyer (Dank an die Eltern!)  klang der Abend stilvoll aus.

(E. Körner)