von Alwafaa Morsei

,, … deswegen bin ich dafür, dass Feuerwerkskörper für den privaten Gebrauch eingeschränkt oder abgeschafft werden sollten.“

Am 26 Januar 2019 fand der ,,Jugend debattiert“-Wettbewerb am Goethe Gymnasium statt. Aus jeder Klasse wurden Juroren, Zeitnehmer, drei Debattanten und die jeweiligen Vertreter gewählt. Von den zahlreichen Debattanten hatten sich vier in das Finale diskutiert:

Zwei der vier Debattanten in der Diskussion um die Feuerwerkskörper vertraten im Finale die Pro-Seite, nämlich Mariam Maaruf (8d) und Fenja Kowanda (9b). Die Kontra-Position vertraten Mohammed Piagen Hadj Abdallah (9a) und Lea Metzner (8b).

Es wurde 25 Minuten darüber debattiert, ob privates Feuerwerk abgeschafft werden sollte. Die Finalisten machten sich während der Diskussion viele Notizen und sind auf die jeweilige Gegnerseite mit starken Argumenten eingegangen, wie zum Beispiel, dass durch das Verringern oder Abschaffen von privaten Feuerwerkskörpern, die Todesrate durch Luftverschmutzung sinken würde.

Lieferten sich im Finale eine spannende Debatte: (von links) Mariam Maaruf (8d), Fenja Kowanda (9b), Mohammed Piagen Hadj Abdallah (9a) und Lea Metzner (8b)

Aber wer hat sich unter den 8. und 9. Klässlern nun auch hier durchgesetzt?

In einer spannenden Diskussion war der Ausgang eng. Nach der Beratung der Jury und einem fairem Feedback, stand dann auch endlich die Siegerehrung und Preisverleihung an. Mohammed hatte zwar für Stimmung während der Debatte gesorgt, belegte den 4. Platz im Goethe-Debattierwettbewerb. Lea erreichte mit guten Argumenten den 3. Platz. Während Fenja den 2. Platz erreichte, konnte Mariam die Jury am meisten überzeugen und ging als Siegerin  des schulinternen Wettbewerbs hervor. Somit werden Mariam und Fenja mit den zwei Gewinnern aus der Oberstufe unsere Schule beim Regionalfinale vertreten.

Für ,,Jugend debattiert“ in Sek II haben sich Felix Döring und Lindsay Lotter für das Regionalfinale am Gymnasium Hoheluft am 30. Januar 2019 qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!

Viel Spaß und viel Glück bei der nächsten Debatte!